Seiteninterne Suche

Universität

Wissenschaft auf AEG

Öffentliche Vorträge über aktuelle Forschung

Mit der Event-Reihe „Wissenschaft auf AEG“ will die FAU aktuelle und hochspannende Forschungsprojekte einem breiten Publikum vorstellen. Wissenschaftlich Interessierte sind zu den öffentlichen Vorträgen ebenso willkommen wie Schülerinnen und Schüler sowie Studierende aller Fachrichtungen.

Dabei ist der Veranstaltungsort „Auf AEG“ ganz bewusst gewählt: Die Aufbruchsstimmung, die dieser Ort transportiert, bietet ein ideales Klima für Wissen und Wissenschaft. Und macht offen für neue Erkenntnisse. Im Anschluss an die Vorträge stehen die Wissenschaftler gerne für Fragen zur Verfügung.

Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsort „Wissenschaft auf AEG“

Energie Campus Nürnberg (EnCN)
„Auf AEG“
Fürther Straße 250, Forum 2. OG
90429 Nürnberg

Anfahrt

Darknet, Bitcoins und Underground Economy: Strafverfolgung versus Recht auf Anonymität

  • Bitcoin-Matrix

    Bild: Colourbox.de

    Montag, 8.5.2017, 18.30 bis 20 Uhr

  • Prof. Dr. Felix Freiling
    Lehrstuhl für IT-Sicherheitsinfrastrukturen
    Prof. Dr. Christoph Safferling
    Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Internationales
    Strafrecht und Völkerrecht

Das „Darknet“ und die sogenannte „Underground Economy“ tauchen immer wieder in der öffentlichen Diskussion auf. Dabei ist das Darknet zunächst gar nicht so düster und gefährlich wie es sein Name vermuten lässt. Es gibt gute und nachvollziehbare Gründe für Internetnutzer, an der Verschleierung ihrer IP-Adresse interessiert zu sein. So ist das Darknet ein unschätzbares Werkzeug im Kampf um Presse- und Meinungsfreiheit gegen totalitäre Regime. Allerdings ist die Identitätsverschleierung – insbesondere unter zusätzlicher Nutzung virtueller Kryptowährungen wie Bitcoin – auch für Kriminelle attraktiv. Die Anonymität in der Underground Economy stellt die Strafverfolgungsbehörden vor neue Herausforderungen. Denn: Wie kann eine effektive Strafverfolgung krimineller Nutzer gewährleistet werden, ohne das legitime Interesse an und Recht auf Anonymität der legalen Nutzer zu stark einzuschränken?


Science-Fiction wird Realität: Warum liegen Autoren richtiger als Forscher?

  • Drohne mit Augen

    Bild: Panthermedia/lightsource

    Montag, 19.6.2017, 18.30 bis 20 Uhr

  • Dr. Bernd Flessner
    Zentralinstitut für Wissenschaftsreflexion und
    Schlüsselqualifikation (ZiWiS)

Ein Taschentelefon nicht größer als eine Zigarettenschachtel? Unmöglich! Soziale Netzwerke, Roboterjournalisten und Drohnen? Lächerlich! Roboter, die dem Menschen verblüffend ähnlich sehen? Nie im Leben! Wurden die Visionen, die Autoren und Regisseure in Büchern und Filmen entwarfen, einst von Forschern verlacht, hat sich deren Meinung in den vergangenen 20 Jahren grundlegend geändert: Zu oft lagen Science-Fiction-Geschichten letztlich näher an der Realität als die Prognosen von Wissenschaft und Experten. Handelt es sich lediglich um Zufälle oder gibt es dafür Gründe? In seinem Vortrag geht Dr. Bernd Flessner genau diesen Fragen nach. Denn mittlerweile stellt sich zunehmend heraus: Es handelt sich um mehr als glückliche Fügungen. Eigentlich ist es sogar ganz logisch, dass Autoren und Filmemacher mit ihren fantastischen Ideen meist richtiger liegen als Wissenschaftler, die nüchtern an ihren Themen forschen.


„Das ist Sparta!“: Welt der Gesunden und Starken?

  • Spartaner

    Bild: Panthermedia/Serhi Bobyk

    Montag, 10.7.2017, 18.30 bis 20 Uhr

  • Prof. Dr. Karl-Heinz Leven
    Lehrstuhl für Geschichte der Medizin

Im antiken Sparta – so will es die Überlieferung – existierten Ansätze einer staatlichen Gesundheitsüberwachung. Das Ziel: Gesunde und kräftige Männer, Frauen und Kinder sollten
die Kampfkraft und Wehrhaftigkeit des Stadtstaates stärken. Unter anderem wird berichtet, dass Neugeborene, die krank, schwach oder missgebildet waren, ausgesetzt und so umgebracht wurden. Im späten 19. Jahrhundert wurde diese Idee im Kontext der Eugenik aufgegriffen und im Nationalsozialismus radikal umgesetzt. In seinem Vortrag geht Prof. Dr. Karl-Heinz Leven der Frage nach, wie vertrauenswürdig die antiken Quellen sind. Oder sind die spartanischen Bräuche doch der Phantasie von Geschichtsschreibern zuzuordnen? Im Anschluss daran analysiert der Medizinhistoriker, wie die Vorstellung über das historische Sparta in der Neuzeit wieder aufgegriffen und instrumentalisiert wurde.


Videos: Rückblick zu den vergangenen Veranstaltungen

Zwitterbilder in der Kunst, Klimawandel, Aromaforschung – Videos zu den Vorträgen von Wissenschaft auf AEG finden Sie in unserem Rückblick.

Zwitter und Dragqueen. Sexuelle Ambivalenz in der hellenistisch-römischen Skulptur


Unser Medienpartner

Logo Nürnberger Zeitung