Navigation

Dies academicus – die FAU feiert ihren 275. Geburtstag

Bild: FAU

Nach zahlreichen Jubiläumsaktionen im ganzen Jahr lädt die FAU an ihrem eigentlichen Geburtstag, dem Dies academicus, am 4. November 2018, zu einem tagesfüllenden Programm. Es umfasst den Jubiläumsgottesdienst am Morgen und die Vorstellung des Jubiläumsbuchs „Wissen in Bewegung“, das die vergangenen 25 Jahre Universitätsgeschichte beleuchtet. Nachmittags wird die Ausstellung „Die Hohenzollern und die FAU – Vergangenheit und Gegenwart“ in der Universitätsbibliothek eröffnet, die Preziosen und Dokumente aus der Gründungszeit sowie die Insignien der Universität präsentiert. Beim traditionellen Festakt am Abend feiern unter anderem die drei Gewinnerfilme des Filmwettbewerbs „Wissen in Bewegung“ ihre Premiere.

Universitätsgottesdienst

Eröffnet wird der Dies academicus um 10.00 Uhr mit dem Universitätsgottesdienst. Am 4. November vor 275 Jahren fand in der Neustädter Kirche (Neustädter Kirchenplatz 2, Erlangen) der Gottesdienst anlässlich der Gründung der Universität statt. Auch 275 Jahre später feiert die FAU ihren Jubiläumstag am gleichen Ort mit einem Festgottesdienst. Musikalisch gestaltet ihn Universitätsmusikdirektor Prof. Dr. Konrad Klek zusammen mit einem Ad-hoc-Chor sangesfreudiger Universitätsangehöriger aller Stimmlagen und Konfessionen den Festgottesdienst, für den er eigens eine Komposition verfasst hat.

Jubiläumsbuch

Um 11.30 Uhr folgt die Matinee zur Vorstellung des Jubiläumsbuches „Wissen in Bewegung. Die Friedrich-Alexander-Universität“ mit dem Autor Prof. Dr. Gregor Schöllgen in der Aula des Erlanger Markgrafenschlosses (Schlossplatz 4, 2. Stock). Im Jahr 1993 erschien die „Geschichte der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 1743–1993“ aus der Feder von Prof. Dr. Alfred Wendehorst, dem langjährigen Ordinarius des Lehrstuhls für Bayerische und Fränkische Landesgeschichte sowie Universitätsarchivar. Seither ist ein Vierteljahrhundert vergangen.

Mit dem Buch „Wissen in Bewegung. 275 Jahre FAU“ schließt diese Lücke in der Universitätsgeschichte einer der bekanntesten Historiker der FAU, Prof. Dr. Gregor Schöllgen, der 32 Jahre den Lehrstuhl für Neueste Geschichte und Zeitgeschichte innehatte. Im Buch beleuchtet Schöllgen vor dem Hintergrund der gewachsenen Tradition die bedeutenden Leistungen der Universität vor allem während der vergangenen 25 Jahre und richtet dabei immer auch den Blick auf die Menschen, die hinter diesen Leistungen stehen, fragt nach ihren Motiven und ihren Visionen. Die Recherchen ergänzend, sprach der Autor im Verlauf des Jahres mit einer Reihe von Persönlichkeiten, die der FAU im vergangene Vierteljahrhundert ihr Gesicht und ihr Profil gegeben haben. Das Buch erschien im renommierten deutschen Publikumsverlag DVA (Verlagsgruppe Random House).

Jubiläumsausstellung

Die Ausstellung „Die Hohenzollern und die FAU – Vergangenheit und Gegenwart“ wird um 14.00 Uhr im Ausstellungsraum der Universitätsbibliothek (Schuhstraße 1a, Erlangen) feierlich eröffnet. Die zusammen mit der FAU gegründete Universitätsbibliothek beleuchtet in dieser Ausstellung sowohl die Gründungsgeschichte der FAU als auch das Erbe der Markgrafen von Bayreuth und Ansbach. Zu diesem materiellen Erbe gehören Handschriften und Inkunabeln aus den Klosterbibliotheken Heilsbronn und St. Jobst, die Bibliotheken der Markgräfinnen Wilhelmine, Friederike Louise und Sophie Caroline und auch die fürstlichen Hausbibliotheken der Markgrafen von Bayreuth und Ansbach.

Darüber hinaus betreut die Universitätsbibliothek die Graphische Sammlung der Markgrafen von Ansbach, die neben den berühmten Handzeichnungen viele Holzschnitte und Kupferstiche enthält, aber auch Gegenstände aus den markgräflichen Kunstkammern wie Straußeneier oder eine kunstvoll bearbeitete Nautilusschale. Eine der Münzen, die zur Eröffnung der Universität unter das Volk geworfen wurden, und die Gründungsdokumente lassen den Besucher eintauchen in die Welt des 18. Jahrhunderts. Die erst in bayerischer Zeit geschaffene Amtskette des Präsidenten der FAU, von Amtsträger zu Amtsträger weitergegeben, steht für die kontinuierliche Weiterentwicklung und positive Zukunft der FAU.

Die Ausstellung ist vom 5. bis 25. November 2018 zu folgenden Öffnungszeiten zu sehen: Montag bis Freitag: 10.00 bis 16.00 Uhr, Samstag/Sonntag: 14.00 bis 16.00 Uhr, Führungen Samstag/Sonntag: 15.00 Uhr.

Festakt mit anschließendem Empfang

Um 16.00 Uhr beschließt der traditionelle Festakt den Dies academicus im Audimax (Bismarckstraße 4, Erlangen). Anouschka Horn führt durch den Abend, der neben dem Bericht des FAU-Präsidenten Prof. Dr. Joachim Hornegger, einem Interview mit dem Ministerpräsidenten des Freistaates Bayern, Dr. Markus Söder, MdL, und einem Beitrag der Studierendenvertretung (Luisa Weyers und Emanuel Sizmann) auch einen Blick in Geschichte und Zukunft der fünf Fakultäten enthalten wird. Außerdem präsentieren sich die Preisträgerinnen und Preisträger der Habilitationspreise des Universitätsbundes der FAU in einem launigen Science Slam. Vergnüglich wird es dann auch bei der Vorführung der prämierten Einsendungen des Filmwettbewerbs „Wissen in Bewegung“. Zum Abschluss zeichnet Präsident Joachim Hornegger zwei eng mit der FAU verbundene Persönlichkeiten mit der Würde einer Ehrensenatorin bzw. eines Ambassadors aus.

Ab ca. 18.30 bittet der FAU-Präsident zum festlichen Empfang in der Palmeria (Ulmenweg 18, Erlangen)

Weitere Informationen:

www.275.fau.de und www.fau.info/dies-academicus

Impressionen und Redebeiträge finden Sie nach der Veranstaltung auf der Webseite zum Dies academicus.

Pressekontakt:

Pressestelle der FAU
Tel: 09131/85-70229
presse@fau.de

Weitere Hinweise zum Webauftritt