Navigation

Senioren – und Gaststudium

Alles zum Senioren- und Gaststudium an der FAU

Unter den Begriff Seniorenstudium fallen Bildungsangebote, die die unterschiedlichen und speziellen Interessensspektren von älteren Studieninteressierten berücksichtigen. Die FAU bietet für ältere Menschen die Möglichkeit, an Vorlesungen und Seminaren teilzunehmen. Wenn Sie das tun möchten, eröffnet das Bayerische Hochschulgesetz (BayHSchG) zwei Alternativen der Immatrikulation:

  • Falls Sie einen Hochschulabschluss anstreben, immatrikulieren Sie sich als „ordentliche(r) Student(in)“.
  • Wenn Sie aus Interesse verschiedene Seminare und Vorlesungen besuchen möchten, dann schreiben Sie sich als „Gaststudierende(r)“ (früher: „Gasthörer“) ein.

Welche Voraussetzungen Sie mitbringen müssen und was Sie beim Auswählen der gewünschten Veranstaltungen beachten sollten, ist auf dieser Seite in den folgenden Punkten zusammengefasst:

Der Interessent für das Seniorenstudium kann an der Universität wie oben beschrieben zwischen dem Status eines ordentlichen Studierenden und dem Status des Gaststudierenden wählen:

  • Der ordentliche Studierende strebt einen Hochschulabschluss an. Im Hinblick darauf muss er ein durch Studien- und Prüfungsordnung vorgeschriebenes Veranstaltungsangebot wahrnehmen sowie innerhalb einer zeitlich vorgegebenen Frist bestimmte Leistungsnachweise oder Teilprüfungen erbringen, bevor er einen Bachelor-, Master- oder Staatsexamensabschluss erwerben kann. Bei der Bewerbung für NC-Fächer gibt es außerdem eine Altersgrenze: Das Bayerische Hochschulzulassungsgesetz schreibt hier vor, dass Bewerber, die zum Bewerbungsstichtag das 55. Lebensjahr vollendet haben, nur am Auswahlverfahren beteiligt werden können, wenn für das Studium „schwerwiegende wissenschaftliche oder berufliche Gründe sprechen“ (BayHZG). Entscheidet man sich für ein Vollstudium, so sind mehrere Bedingungen und Formalitäten zu beachten. Dazu zählt unter anderem, dass man die erforderliche Hochschulreife für das gewählte Studium besitzt. Nähere Einzelheiten finden Sie in den Bereichen „Zugang zum Studium“ und „Bewerbung und Einschreibung“.
  • Wenn Sie also zum Zeitpunkt der Bewerbung das 55. Lebensjahr überschritten haben und keiner der genannten Gründe geltend machen können oder wenn Sie keinen Studienabschluss anstreben, sondern aus Interesse verschiedene Seminare und Vorlesungen besuchen möchten, dann schreiben Sie sich als Gaststudierende(r) (früher: „Gasthörer“) ein. Der Gaststudierende erwirbt keinen Studienabschluss. Er ist somit frei, sich aus der breiten Palette von Veranstaltungen der Universität diejenigen Lehrveranstaltungen auszusuchen, die seinen Neigungen und seinem Interesse entsprechen. Er kann erst einmal eine Vorlesung besuchen oder sofort aktiv an einem Seminar teilnehmen. Oder beides zusammen, je nach Interessenlage und individuellem Leistungsvermögen. Somit bietet der Status des Gaststudierenden für den älteren Menschen die ideale Voraussetzung, um zunächst einmal (wieder) in die Uni hineinzuschnuppern.

Grundsätzlich unzulässig ist es nach dem Bayerischen Hochschulgesetz

  • sich als Student(in) gleichzeitig an mehreren Hochschulen zu immatrikulieren (Art. 42 Abs. 2 BayHSchHG)
  • sich an ein und derselben Universität gleichzeitig sowohl als Student(in) wie auch als Gaststudierende(r) zu immatrikulieren

Demgegenüber gestattet es das Bayerische Hochschulgesetz Studierenden einer Hochschule, sich zugleich auch an einer zweiten Hochschule als Gaststudierende einzuschreiben. Davon wird in der Regel dann Gebrauch gemacht, wenn an der Stamm-Universität einzelne, für das Studium wichtige Lehrveranstaltungen nicht angeboten werden.

Gaststudierende erwerben durch die Immatrikulation zwar eine Vielzahl von Rechten. Allerdings werden Gaststudierende

  • nicht Mitglied der Universität,
  • auch nicht Mitglied in der studentischen Krankenversicherung und schließlich
  • erwerben Gaststudierende auch kein Anrecht auf die üblichen sozialen Vergünstigungen der Studenten

Für die Immatrikulation bedürfen Gaststudierende grund­sätzlich derselben Qualifikation wie regulär Studierende.

Die Uni­versität kann bei Nachweis mindestens des mittleren Schulabschlusses oder Glaubhaftmachung eines besonderen Interesses Ausnahmen von der erforderlichen Qualifikation zulassen, wenn sie aufgrund der Vorbil­dung, der Berufserfahrung oder der sonstigen persönli­chen Umstände der Bewerber zu der Auffassung gelangt, dass den einzelnen Unterrichtsveranstaltungen, für die die Immatrikulation erfolgen soll, gefolgt werden kann. Diese Ausnahmeregelung gilt nicht für die Immatrikulation als ordentliche(r) Student(in).

Die Gebühr für das Studium als Gaststudierende beträgt bei einer Belegung von bis zu 4 Semesterwochenstunden pro Semester 100 Euro, bei fünf bis acht Semesterwochenstunden 200 Euro, und bei mehr als acht Semesterwochenstunden 300 Euro. Die Gebühr ist vor der Immatrikulation zu entrichten. Sie kann auf zwei Arten bezahlt werden:

  • entweder bei der Zahlstelle der Universität in der Turnstr. 5 in Erlangen (Öffnungszeiten Mo – Do. 09:00 – 12:00 Uhr, Fr. 09:00 – 11:00 Uhr zusätzlich Di. 14:00 – 15:00 Uhr; Quittung bei der Einschreibung vorlegen)
  • oder per Überweisung 10 Tage vor der Einschreibung

Die nötigen Bankdaten für die Überweisung lauten:

Empfänger: STAATSOBERKASSE LANDSHUT
Verwendungszweck (in genau dieser Reihenfolge): 000201552444 GASTHÖRER NAME, VORNAME
IBAN: DE66700500000301279280
BIC: BYLADEMMXXX

Als ordentlicher Studierender zahlt man bei der Einschreibung den Semesterbeitrag (Studentenwerksbeitrag + Solidarbeitrag zum Semesterticket), unabhängig davon, ob man bereits einen ersten Abschluss in Deutschland erworben hat. Der Semesterbeitrag setzt sich zusammen aus dem Studentenwerksbeitrag und dem Semester-Basisticket.

Gaststudierende stellen ihren Antrag auf Immatrikulation persönlich innerhalb der allgemeinen Immatrikulationsfristen in der Studierendenverwaltung in Erlangen, Halbmondstr. 6, Zimmer 0.034. Die Immatrikulationsfrist für Gaststudierende liegt regelmäßig zu Beginn der Vorlesungszeit des Semesters.

Mit dem Immatrikulationsantrag für ein Gaststudium (bitte zweimal ausdrucken) sind die folgenden Unterlagen vorzulegen:

  • Nachweis der Hochschulreife (siehe Abschnitt „Nachweis der Hochschulreife“),
  • Bundespersonalausweis, ersatzweise den Reisepass; Ausländer: Pass mit Nachweis der Aufenthaltsbewilligung, die sich mindestens über die gesamte Vorlesungszeit des Semesters erstrecken muss
  • gegebenenfalls vorhandenes Studienbuch
  • Interessierte aus dem Ausland und andere Studienbewerber/innen, deren Mut­tersprache nicht Deutsch ist, müssen vor der Im­matrikulation den Nachweis ausreichender Deutsch­kenntnisse erbringen (Zeugnis über die bestandene Prüfung zum Nachweis deutscher Sprachkenntnisse – DSH oder vergleichbar). Wer ausschließlich englischsprachige Lehrveranstaltungen besuchen möchte, kann von dieser Regelung ausgenommen werden. Bitte wenden Sie sich im Zweifel an die Studierendenverwaltung
  • Nachweis über die Entrichtung der für Gaststudierende fälligen Studiengebühr (siehe Abschnitt „Kosten“)

Bei der Immatrikulation geben die Gaststudierenden die einzelnen Lehrveranstaltungen an, für die sie immatrikuliert werden wollen („Belegung“). Die Lehrveranstaltungen sind dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis der Universität zu entnehmen. Um sich einen Überblick über die in Frage kommenden Lehrveranstaltungen verschaffen zu können, hat die Universität im Vorlesungsverzeichnis unter der Rubrik „Seniorenstudium“ diejenigen Lehrveranstaltungen zusammengestellt, die von den Dozierenden als besonders geeignet und empfehlenswert für das Seniorenstudium angesehen werden.

Das gesamte Angebot der Veranstaltungen, die – altersunabhängig – für alle Gaststudierenden empfohlen und zugelassen sind, können Sie sich über die Lehrveranstaltungssuche anzeigen lassen. Wählen Sie hierzu im Vorlesungsverzeichnis bei dem Feld „Suche“ den Begriff „Lehrveranstaltungen“ aus. Klicken Sie anschließend in der linken Navigationszeile unter „Extras“ auf „Expertensuche“. Setzen Sie ein Häkchen bei „Für Gasthörer zugelassen“ und grenzen ggf. den Suchraum ein. Links unten können Sie nun die Suche starten. In der Ergebnisliste haben Sie die Möglichkeit einzelne Veranstaltungen zu sammeln.

Bei dieser Belegung gelten einschränkende Bestimmungen:

  • Die Belegung von Lehrveranstaltungen zulassungsbeschränkter Studiengänge ist grundsätzlich nur möglich, wenn keine Laborplätze (zum Beispiel Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften) oder feste Arbeitsplätze (zum Beispiel Computerkurse) benötigt werden.
  • Soweit Plätze verfügbar sind, können sich Gasthörer auch für sprachpraktische Lehrveranstaltungen anmelden. Bei der Studierendenverwaltung muss hierfür bereits im Voraus eine Einschreibung als Gasthörer erfolgen. Gasthörer müssen für Sprachkurse am Sprachenzentrum zusätzlich eine Gebühr pro Semesterwochenstunde (SWS) entrichten. Die Gebühren und weitere Informationen dazu finden Sie auf der Webseite des Sprachenzentrums.
  • Ausgeschlossen ist die Belegung von Lehrveranstaltungen der Medizin oder Zahnmedizin, soweit diese nicht ausdrücklich dem Studium Generale oder dem Seniorenstudium zugeordnet sind.
  • Gaststudierende sind grundsätzlich zum Besuch der im Immatrikulationsantrag genannten und von der Universität bestätigten Unterrichtsveranstaltungen berechtigt, soweit diese auch tatsächlich angeboten werden. Ein Anspruch auf Besuch von teilnehmerbegrenzten Lehrveranstaltungen besteht nicht, soweit die vorhandenen Plätze von Studierenden der Universität in Anspruch genommen werden. Dies gilt nicht, wenn Gaststudierende an einer anderen Universität als Studierende immatrikuliert sind, die Lehrveranstaltungen an der anderen Universität nicht angeboten werden und der Besuch der Lehrveranstaltungen an der FAU zum Abschluss des Studiums an der „Stamm-Universität“ erforderlich ist (siehe Abschnitt „Immatrikulationsrechtliche Grenzen“).
  • Das Ablegen von Prüfungen ist im Rahmen eines Gaststudiums nicht zulässig.

Für viele Lehrveranstaltungen ist überdies eine Anmeldung erforderlich, um teilnehmen zu können und/oder um Zugriff auf Lehrveranstaltungsmaterialien zu bekommen.  Für Gaststudierende ist insbesondere das Portal „StudOn“ relevant. Hier ist zunächst eine Registrierung erforderlich, bevor der Beitritt zu den verschiedenen Lehrveranstaltungen möglich ist. Nähere Informationen sind auf der Webseite von StudOn erhältlich.

Die Anmeldung zu universitären Sprachkursen erfolgt am Sprachenzentrum über das Portal „oktis“.

Die Immatrikulation von Gaststudierenden ist befristet auf das betreffende Semester. Sie erlischt somit am Ende des jeweiligen Semesters, das ist im Sommersemester der 30. September, im Wintersemester der 31. März. Soll die Immatrikulation fortgeführt werden, bedarf es einer erneuten Einschreibung zu den dafür festgesetzten Terminen.

Die Termine für die Einschreibung finden Sie auf der Webseite mit den Einschreibefristen.

Die Allgemeine Studienberatung (IBZ) ist die zentrale Anlaufstelle für alle Studieninteressenten und Ratsuchenden. Auskünfte zu den einzelnen Lehrveranstaltungen erteilen die Dozenten, deren Kontaktdaten im UnivIS einsehbar sind.