Rund um Studium und Lehre

Informationen, Fragen und Hinweise rund um Studium und Lehre

Das Coronavirus beeinflusst Studium und Lehre an der FAU: Präsenzveranstaltungen sind abgesagt, Seminare und Vorlesungen finden online statt und Prüfungen können nur unter strengen Auflagen in Präsenz stattfinden. Studierenden und Lehrenden haben wir deshalb auf diesen Seiten Hinweise und Informationen zusammengestellt. Die Inhalte werden fortlaufend aktualisiert und ergänzt.

Wenden Sie sich bei Fragen zum Studium jederzeit an die Studienberatung. Bei Fragen zum Umgang mit Corona können Sie an corona-informationen@fau.de schreiben.

Auf dieser Seite finden Sie sowohl Infos rund ums Studium als auch Infos rund um die Lehre. Infos rund um Prüfungen finden Sie auf der Corona-Infoseite des Prüfungsamtes (inklusive Hinweisen zu notwendigen Übernachtungen bei Prüfungen).

 

Aktuelle Informationen zu Prüfungen und Abgabeterminen

Die geplanten Prüfungen finden unter Beachtung der Hygieneauflagen vor Ort an der FAU statt, die Prüfungsräume dürfen auch aus einer Entfernung von mehr als 15 km aufgesucht werden. Weitere Informationen dazu erhalten Sie auf der Webseite des Prüfungsamtes. Dort finden Sie auch die Regelungen zu verlängerten Abgabefristen von universitären Abschlussarbeiten und zur Verlängerung der Fristen für Prüfungsleistungen für die Zulassung zum Masterstudium.

Fragen rund um das Studium

Infos zur Kontaktverfolgung im Wintersemester, zur Maskenpflicht und Abstandsregelungen finden Sie auf den Corona-Hygieneseiten

Für die Nachverfolgung der Kontaktketten ist das Gesundheitsamt zuständig. Die positiv getestete Person ist also verpflichtet, sich beim zuständigen Gesundheitsamt zu melden und über das Testergebnis zu informieren. Auch eine Anzeige via der Corona-App wird empfohlen.

Studierende, die nachweislich positiv getestet wurden und zuvor an einer Prüfung bzw. Veranstaltung teilgenommen haben, möchten wir um Mitteilung an die für die Prüfung bzw. Lehrveranstaltung zuständige Person bitten. Diese leitet die Information an das Prüfungsamt bzw. das Sachgebiet Arbeitssicherheit weiter. Alternativ kann auch die Adresse zuv-sgas-covid-nachverfolgung@fau.de genutzt werden, um über eine positiv-Testung zu informieren.

Sie geben uns damit die Möglichkeit, auch bei einer Überlastung des Gesundheitsamtes über die an der FAU etablierte Kontaktdatenerfassung Personen zu identifizieren und zu informieren, die sich in geschlossenen Räumen längere Zeit in ihrer Nähe aufgehalten und potenziell angesteckt haben.

Diese bitten wir vorsorglich, bis zum Ablauf des 14. Tages nach der Veranstaltung bei der der Infektionsfall aufgetreten ist, unbedingt weiteren Kontakt zu vermeiden, sich ggf. zunächst abzusondern, sofern keine anderweitige Anordnung des Gesundheitsamtes erfolgt. Sollten bei diesen Personen Symptome auftreten, die mit einer SARS-CoV-2-Infektion übereinstimmen, oder wenn sich der Gesundheitszustand verschlechtert, muss unverzüglich telefonisch beim Gesundheitsamt eine Meldung erfolgen.

Infos zur analogen und digitalen Kontaktverfolgung finden Sie auf den Corona-Hygieneseiten

Aktuelle Informationen zu Prüfungen finden Sie zentral Sie auf der Corona-Infoseite des Prüfungsamtes

Die Lehre an der FAU findet seit dem Wintersemester 2020/21 mit einer bedarfsgerechten Mischung aus einem hohen Anteil an Online-Lehre und einzelnen Präsenzveranstaltungen (sog. „hybrides Semester“) statt.

Das heißt, dass je nach Bedarf Präsenzveranstaltungen in Ergänzung zur Online-Lehre wieder angeboten werden können, soweit es Rechtslage und Infektionsschutz erlauben und die Präsenzveranstaltungen organisatorisch (bezogen auf die Raumsituation und auf die Erreichbarkeit der Studierenden) möglich sind.

Dazu haben Studierende wie Lehrende am 07.Juni eine Mail vom Präsidenten erhalten.

Den rechtlichen Rahmen gibt aktuell die Dreizehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (13. BayIfSMV), insbesondere § 23 vor.

Auf der StudOn-Seite FAU Digitale Lehre finden Lehrende Informationen und Unterstützung zur Digitalisierung ihrer Lehrveranstaltungen.

Informationen zu den jeweiligen Regelungen der Fakultäten finden Sie auf folgenden Seiten:

PhilFak: https://www.phil.fau.de/2021/03/10/lehre-im-sommersemester-2021/

NatFak: www.nat.fau.de/infos-corona-ws2020-21

TechFak: www.tf.fau.de/studium/corona-informationen-lehre-und-studium/informationen-zu-lehrveranstaltungen-im-wintersemester-2020-21

ReWiFak:

MedFak: www.med.fau.de/studium/medizin/im-studium/hybrid_sem_ws20_21

Für die Lehre im Wintersemester 2021/22 gilt erneut eine bedarfsgerechte Mischung aus Online-Lehre und Präsenzveranstaltungen (hybride Planung mit Öffnungsperspektive und einem digitalen Pfad):

Es muss sichergestellt werden, dass alle Studiengänge – wenn auch nicht alle Lehrveranstaltungen – ordnungsgemäß studierbar sind und so auch im Falle erneuter Einschränkungen der Lehrbetrieb aufrechterhalten wird.

In Ergänzung zur Online-Lehre sollen Präsenzveranstaltungen nach den Vorgaben des § 23 der 13. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung analog zu den Hygieneregeln, die an der FAU für die Durchführung der Präsenzprüfungen gelten, stattfinden.

Inhalte aus Pflichtveranstaltungen sollen digital abrufbar sein, sodass diejenigen, die bei möglicherweise erneut aufkommenden Einschränkungen, z. B. aufgrund von Schutzbedürftigkeit (z. B. Zugehörigkeit zu Risikogruppen oder Schwangerschaft), aufgrund von Betreuungsaufgaben oder aufgrund offizieller Reisebeschränkungen bzw. Quarantänemaßnahmen nicht vor Ort an Veranstaltungen teilnehmen können, dennoch einen angemessenen Studienfortschritt erzielen können.

Sollten in speziellen Fällen adäquate Online-Angebote für einen Studiengang nicht möglich sein, so muss trotzdem sichergestellt sein, dass der Studienerfolg grundsätzlich erzielt werden kann (z. B. durch Anpassungen im Studienverlaufsplan gemäß Corona-Satzung). Falls einzelne Studierende aus triftigen Gründen nicht an solchen Präsenzveranstaltungen teilnehmen können, für die ein adäquates Online-Angebot nicht möglich ist, muss trotzdem sichergestellt sein, dass der Studienerfolg erzielt werden kann (z. B. durch Anpassungen im individuellen Studienverlauf).

Ob Präsenzangebote geplant werden können und wie sie bei noch existierenden Abstandsregelungen mit den Raumkapazitäten umgesetzt werden können, entscheiden die Fakultäten mit den Studiendekaninnen und -dekanen bzw. die Studiengänge. Zu priorisieren für die Planung von Präsenzveranstaltungen sind Studienanfänger/innen und Studierende, die bis dato noch keinerlei Präsenzlehre an der FAU erlebt haben.

Für die Raumplanung wird empfohlen, Räume so zu buchen, als ob der Mindestabstand fallen würde, so dass eine rasche Umstellung möglich wird. Sollten die Abstandsregelungen weiterhin gelten, müssen die Fakultäten bzw. Studiengänge die ihnen zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten in einem sinnvollen und bedarfsgerechten Modus, ggs. unter Etablierung wechselnder Präsenzgruppen, organisieren.

Die verantwortende Zuständigkeit der Priorisierungen liegt bei den Fakultäten und nicht bei der zentralen Raumvergabe, da nur dort eine inhaltlich sinnvolle Aufteilung in Präsenz- und Online-Formate vorgenommen werden kann.

Eine Planung eines weiteren Semesters, das auf reine Online-Lehre setzt, ist aufgrund der derzeitigen Sachlage eher ausgeschlossen, muss aber als worst-case-scenario mitgedacht werden.

Diese Entscheidung muss für alle Lehrveranstaltungen an der FAU bedarfsgerecht in den Fakultäten bis spätestens 15.9.2021 getroffen und kommuniziert werden. In UnivIS muss ab diesem Zeitpunkt klar ersichtlich sein, welche Lehrveranstaltung in welcher Form stattfinden wird. Die diesbezüglichen Informationen zur Buchung nötiger Räume muss bis 15.09.2021 im UnivIS hinterlegt sein. Es gelten die bis zu diesem Zeitpunkt ggf. eintretenden Entwicklungen als Entscheidungsgrundlage.

Seit Inkrafttreten der Gesetzesänderung des BayHSchG zum 1. August 2020 und der erneuten Änderung vom 01. April 2021 gilt für die Regelungen zu Regelstudienzeit und Studienfristen rückwirkend zum 20. April 2020 Folgendes:

Das Sommersemester 2020, das Wintersemester 2020/21 sowie das Sommersemester 2021 gelten in Bezug auf die in den für Studiengänge maßgeblichen Prüfungsordnungen festgelegten Regeltermine und Fristen nicht als Fachsemester (Art. 99 Abs. 1 BayHSchG). Dies bedeutet, dass das jeweilige Semester bei der Berechnung des Ablaufs der Regeltermine und Fristen nicht berücksichtigt wird; die Studierenden erhalten automatisch eine Verlängerung der Fristen. Soweit Studierende nicht bereits nach dieser Regelung eine Fristverlängerung erhalten haben, gilt für die im Sommersemester 2020 immatrikulierten Studierenden eine von der Regelstudienzeit abweichende jeweils um ein Semester verlängerte individuelle Regelstudienzeit (Art. 99 Abs. 2 BayHSchG).

Dies geschieht automatisch und wird auch auf der Immatrikulations- sowie auf der Studienverlaufsbescheinigung entsprechend ausgewiesen. Auf Zeugnis und Urkunde ist hingegen nur der Tag der letzten Prüfungsleistung („hat am xx.yy.zzzz das Studium bestanden“) und weder die Anzahl der Fachsemester noch eine Überschreitung der Regelstudienzeit vermerkt.

Genaueres zur Umsetzung dieser Regelungen inkl. Beispielen finden Sie auf der Webseite des Prüfungsamtes.

Für die Qualität digitaler Lehrangebote gelten folgende (Mindest-)Anforderungen: Didaktisch hochwertige Online-Angebote unterstützen das Lernen der Studierenden und stellen nicht nur Wissenselemente bereit. Daher ist darauf zu achten, dass eingesetzte Online-Lehrangebote für Studierende auch Strukturierungselemente enthalten, die den interaktiven Austausch anregen und die Gelegenheit bieten, Fragen zu klären. Daher ist den Studierenden die Gelegenheit für Rückfragen zu geben, sei es in regelmäßig stattfindenden Sprechstunden (online oder persönlich) oder schriftlichen Formaten. Die Lehrenden müssen für die Studierenden erreichbar sein. Phasen des interaktiven Austausches sollen eröffnet werden, sofern möglich. Kurzum: Keine Lehre ohne Betreuung!

Es gilt die angemessene Mischung aus Präsenzlehrveranstaltungen und digitalen Angeboten: Nach wie vor versteht sich die FAU ohne Zweifel grundsätzlich als Präsenzuniversität, in der im Normalfall digitale Medien und digitalisierte Lehr-Lernangebote eine Ergänzung zu diskursiven, interaktiven und ko-konstruktiven Settings darstellen. Da davon auszugehen ist, dass die Studierenden, insbesondere die Studienanfängerinnen und Studienanfänger, aufgrund der Pandemie und den damit verbundenen Umstellungen im Lernen in Schule und Hochschule künftig eine noch größere Bandbreite an Heterogenität bezogen auf ihre Lernvoraussetzungen aufweisen, sollen möglichst die bisher entwickelten digitalen Lernangebote zur Förderung und Unterstützung zur Verfügung gestellt werden.

Die Vorlesungszeit im Sommersemester 2021 beginnt am 12. April 2021 und endet am 16. Juli 2021.

Das Wintersemester 2021/22 beginnt am 18. Oktober 2021 und endet am 11. Februar 2022.

Alle Infos zu den Semesterterminen gibt es immer auf der Semestertermine-Webseite

Die Bedingungen für die Einreise nach Deutschland bleiben aufgrund des Coronavirus schwer vorhersagbar. Die FAU sammelt entsprechende Informationen nicht gesondert, sondern verlässt sich auf die tagesaktuellen Mitteilungen der Bundesregierung. Es ist immer möglich, dass sich Regeln kurzfristig ändern, diese Änderungen betreffen einzelne Länder oder Regionen. Um zuverlässige Informationen zu den jeweils geltenden Einreiseregeln zu erhalten, empfehlen wir den regelmäßigen Besuch der unten aufgeführten Webseiten der deutschen Bundesregierung.

Auswärtiges Amt:

https://www.auswaertiges-amt.de/en/coronavirus/2317268

Gesundheitsministerium (auch zu Themen wie Corona-Tests vor Einreise, etc.):

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/en/coronavirus/current-information-for-travellers.html

Innenministerium der Bundesrepublik Deutschland:

https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/faqs/EN/topics/civil-protection/coronavirus/travel-restrictions-border-control/travel-restriction-border-control-list.html

Eine praktische und aktuelle Zusammenfassung über alle Themen im Zusammenhang mit den Regeln zur Einreise in Bayern bietet die Webseite des Flughafens München:

https://www.munich-airport.com/travelling-in-times-of-the-coronavirus-pandemic-8395611

Studierende, die entweder für ihr erstes Semester nach Deutschland kommen möchten oder Studierende, die in der vorlesungsfreien Zeit in ihre Heimat gereist sind und aufgrund der Reisebeschränkungen dort „festsitzen“, befinden sich sicherlich momentan in der schwierigsten Lage. Sie möchten wir natürlich ganz besonders unterstützen.

Falls Sie sich Sorgen machen, einen Teil des Semesters hier zu verpassen: Auch Ihnen steht natürlich die Nutzung des digitalen Lehrangebots offen, falls Sie dort, wo Sie sind, über Internetzugang verfügen.

Mit möglichen individuellen Problemen wenden Sie sich bitte entweder direkt an die Lehrperson oder an die allgemeine Studienberatung ibz@fau.de. Die Kolleginnen und Kollegen helfen Ihnen gerne weiter.

Internationale Studierende müssen für die Erteilung eines Visums zu Studienzwecken neben der Hochschulzulassung bei den deutschen Botschaften seit dem 11. September 2020 im Gegensatz zu dem im Sommer gültigen Regeln keinen Nachweis mehr erbringen, dass Ihre Einreise nach Deutschland zwingend erforderlich ist.

Die Hochschulen führen das Sommersemester 2021 überwiegend in einer Mischung aus Online- und Präsenzveranstaltungen durch.  Es wird bei Vorlage einer Hochschulzulassung bei den deutschen Botschaften allgemein von einer Präsenzpflicht ausgegangen und der Antrag auf ein Visum bearbeitet. Dies hat die HRK nach Abstimmung mit dem Auswärtigem Amt und dem Bundesministerium des Inneren (BMI) mit Schreiben vom 26.04.2021 den Hochschulen bestätigt.

Für internationale Studierende aus Ländern, die pandemiebedingt nicht aus- bzw. einreisen dürfen, gilt im Wintersemester 2021/22: Es muss sichergestellt werden, dass alle englischsprachigen Masterstudiengänge auch aus der Ferne ordnungsgemäß studierbar sind, damit für internationale Studierende, die sich nicht in Deutschland bzw. am Studienort in der Europäischen Metropolregion Nürnberg befinden, ein Studium an der FAU ermöglicht wird. Für internationale Studierende in anderen Studiengängen gelten die allgemeinen Regeln des Wintersemesters 2021/22.

Die Universitätsbibliothek Erlangen-Nürnberg öffnet ab Mittwoch, 10. März, unter Einhaltung der gültigen Hygienerichtlinien wieder. Die Öffnung erfolgt vorbehaltlich der entsprechenden Regelungen durch die 12. BayIfSMV. Bitte beachten Sie, dass in den Räumen der UB und auf zur UB gehörenden Parkplätzen für Personen, die die UB nutzen, überall eine FFP2-Maskenpflicht gilt.

Die Öffnungszeiten der Hauptbibliothek, Technisch-naturwissenschaftliche Zweigbibliothek, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Zweigbibliothek, Teilbibliothek Jura (02JU) und Erziehungswissenschaftliche Zweigbibliothek finden Sie auf der Seite der UB.

Die Lesesäle in den zentralen Bibliotheken und der Teilbibliothek Jura sind geöffnet. Lernplätze müssen über die Seite https://reservierung.ub.fau.de reserviert werden.

Leseplätze in den Teilbibliotheken können ab 12. April genutzt werden. Bitte wenden Sie sich an die Aufsicht, die Ihnen einen Platz zuweist.

Überall müssen FFP2-Masken getragen werden.

Die Universitätsbibliothek bietet für alle Neuen an der FAU eine Online-Schulung „Neu in der Bibliothek“ über Zoom an. Alle wichtigen Informationen zur Bibliotheksbenutzung sind auf der Willkommen-Seite zusammengefasst.

Mit der Regelungen der sogenannten „Corona-Semester“ (Sommersemester 2020, Wintersemester 2020/21 und Sommersemester 2021 gelten in Bayern besondere Bestimmungen bezüglich der Regelstudienzeit, die auch für das BAföG relevant sind. Informationen dazu erhalten Sie direkt beim Studentenwerk.  Alle Detailinformationen zum BAföG finden Sie aktuell online.

Schwangere Studierende dürfen die Gebäude der FAU grundsätzlich betreten und auch die üblichen Dienstleistungen der Hochschule (z.B. Beratungsgespräche, Bibliothek, Mensa, Kopierservice etc. ) unter Wahrung der allgemein bekannten Hygiene- und Abstandsregeln in Anspruch nehmen.

Persönliche Kontakte zu anderen Personen innerhalb der Universitätsgebäude (Beschäftigte, Studierende, Dritte) sind auf das absolut notwendige Maß reduzieren

Innerhalb der Universitätseinrichtungen ist eine FFP2-Maske zu tragen, bei alleinigem Aufenthalt in einem Raum soll diese abgenommen werden

Noch nicht zulässig ist aktuell die Teilnahme an Lehrveranstaltungen in Präsenzform (Vorlesungen, Praktika etc. )

Schwangere Studierende brauchen in der Regel keinen gesonderten Antrag auf Nachteilsausgleich für Prüfungen stellen, wenn sie Prüfungen ablegen möchten. Die schwangere Studentin wendet sich für die erforderliche Meldung der Schwangerschaft an die Gewerbeaufsicht zunächst an Julia Åkerlund (Zentrale Studienberatung der FAU). Danach setzt sich die Studentin mit dem/der Prüfungsverantwortlichen in Verbindung und bittet um eine alternative Prüfungsform, die keine Präsenz verlangt.

Die Lehrenden sind angehalten, wo möglich eine geeignete Ersatzprüfung anzubieten. In § 4 Abs. 4 Corona-Satzung ist diese Möglichkeit unabhängig von den Regelungen der einzelnen Studien- und Fachprüfungsordnungen geregelt.

Die Teilnahme an Prüfungen und Klausuren in Präsenz ist unter folgenden Voraussetzungen möglich:

  • Durch den Prüfungsverantwortlichen ist zunächst zu prüfen, ob die Prüfung in einem Online-Format möglich ist. Eine solche Variante ist bevorzugt anzuwenden
  • Sofern eine Prüfung in Präsenzform notwendig ist, muss diese räumlich getrennt von den anderen Prüfungsteilnehmer*innen erfolgen
  • Geeignet sind hierfür Seminar- oder Büroräume, die einen ausreichenden Mindestabstand zwischen der schwangeren Prüfungsteilnehmerin und den prüfenden Personen ermöglichen. Auch die Nutzung von Vorführkabinen in Hörsälen ist hierfür möglich
  • Der Prüfungsraum ist vor der Prüfung ausreichend zu lüften
  • Die schwangere Prüfungsteilnehmerin darf das Gebäude nicht gleichzeitig mit den anderen Teilnehmenden betreten und zu verlassen (entweder zeitlich versetzt oder anderer Zugang zum Prüfungsraum)
  • Innerhalb der Universitätseinrichtungen ist durch die Prüfungsteilnehmerin eine FFP2-Maske zu tragen, nur während der Prüfung selbst soll diese abgenommen werden
  • Nach Möglichkeit soll die Prüfungsteilnehmerin von einem Nachbarraum oder dem Flur aus durch die offene Tür überwacht werden
  • Die prüfenden Personen tragen während der gesamten Prüfung durchgängig FFP2-Masken
  • Die schwangere Prüfungsteilnehmerin ist darauf hinzuweisen, für den Weg zur Prüfung und nach Hause eigenverantwortlich auf die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel, insbesondere während der Hauptverkehrszeiten, möglichst zu verzichten

Vorab ist eine anonyme, telefonische Beratung sowohl bei Julia Åkerlund (Zentrale Studienberatung der FAU) als auch durch den Familienservice der FAU möglich. Die Inhalte jeder Beratung werden hier grundsätzlich vertraulich behandelt.

Illustration von Dingen auf Schreibtisch zuhause beim Online-Studieren wie Kaffetasse, Buch und Bildschirm

Bild: Colourbox.de

Fit ins Online-Studium

Komplett digital und online Studieren – das gab es vor Corona noch nie in der langen Geschichte der FAU. Wir haben für Sie daher auf fau.de/semestart viele nützliche Infos und Tipps für Sie zusammengestellt.

Studierende finden auf der StudOn-Plattform FAU Digitales Studium Tipps und Möglichkeiten zum Austausch rund ums digitale Semester.


Fragen rund um die Lehre

Hybride Lehre an der FAU

Das Institut für Lern-Innovation an der FAU hat eine Webseite erstellt, auf der Sie Informationen, Konzepte und Empfehlungen für die hybride Lehre finden.

Zur Webseite

Online-Praxistag der Lehre: „Hybride Lehre: Konzepte, Herausforderungen und Lösungen“ am 14.7.2021

Das Sachgebiet für Arbeitssicherheit der FAU hat auf seiner Homepage Hinweise und Verfahrensanweisungen zusammengefasst, die Sie bei der Durchführung von Geländepraktika und Exkursionen beachten müssen.

In der digitalen Lehre gelten dieselben Regelungen für die Anwesenheitspflicht wie in der üblichen Präsenzlehre. Eine Verpflichtung kann nicht eingeführt werden, wenn die Veranstaltung nicht auch in Präsenzform die rechtlichen Anforderungen erfüllt hat.

Zusätzlich wird dringend empfohlen, explizit Rücksicht auf Studierende zu nehmen, die zu den Risikogruppen gehören oder die sich aufgrund von Kinderbetreuung oder Hilfsdiensten in Kliniken in einer besonderen Lage befinden.

Vorbehaltlich der Billigung durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst wird zur Einschätzung des Mehraufwands für eine digital durchgeführte Lehrveranstaltung das im UL-Beschluss vom 21.10.2020 beschriebene dreistufige Modell sowie Verfahren angewendet. Dies gilt nur unter der Maßgabe, dass alle notwendigen Lehrangebote von den Fakultäten bereitgehalten werden.

Mit DFNconf einem lokal am Uni-Rechenzentrum betriebenen Jitsi-Server, MS Teams und Zoom stehen der FAU diverse Web-Konferenz-Plattformen zur Verfügung.

Ein Überblick ist auf der Webseite des Rechenzentrums zu finden.

Wichtige Hilfen und Informationen zu ZOOM finden Sie auf der StudOn-Seite FAU Digitale Lehre.

Um Ihnen einen schnellen Start bei der digitalen Umsetzung Ihrer Lehrveranstaltungen zu ermöglichen, bieten das ILI-Team ZOOM-Coachings an. Dabei zeigen Ihnen erfahrene Kolleginnen und Kollegen an der FAU die Grundfunktionen der Software live in einem ZOOM-Meeting. In einer 30-minütigen Videokonferenz können gleich die ersten Fragen geklärt werden, so dass Sie danach Ihre eigene Session starten können. Einen Termin können Sie online buchen.

Planen Sie eine Lehrveranstaltung mit bis zu 300 Studierenden, legen Sie das in Zoom mit der Funktion „Meeting“ an, die für alle Beschäftigte der FAU zur Verfügung steht. „Meetings“ sind als eine kollaborative Veranstaltung entworfen, bei der alle Teilnehmenden die Möglichkeit haben, ihre Bildschirme freizugeben, ihr Video und Audio ein- und auszuschalten und die anderen Anwesenden zu sehen und zu hören, soweit diese wiederum ihrerseits Video und Audio eingeschaltet haben.

Planen Sie eine Veranstaltung mit mehr als 300 Studierenden oder haben Sie spezielle Anforderungen an die Veranstaltungen, benötigen Sie die Funktion „Webinar“, die Ihnen auf Anfrage zugewiesen wird. Nehmen Sie dazu bitte Kontakt mit schnell-digital@ili.fau.de auf und verwenden Sie das Wort „Zoom-Webinar“ im Betreff.


Weitere Unterstützungsangebote und Beratungsstellen

Büro für Gender und Diversity

Bismarckstraße 6
91054 Erlangen
Telefon: 09131 85-24730/-22951
E-Mail: gender-und-diversity@fau.de

Die Sozialberatung, Psychologische Beratung und Rechtsberatung des Studentenwerks sind telefonisch oder per Mail erreichbar. Die Psychologische Beratung bietet außerdem Videochattermine an.

Sozialberatung

sozialberatung@werkswelt.de
Tel.: 09131 8002-75

Psychologische Beratung

Tel.: 09131 8002-750, Mo-Fr 8.30-12.00 Uhr für Terminvereinbarung
Die Termine finden derzeit ausschließlich telefonisch oder per Videochat statt.

Di 13.30-16.30 Uhr findet über diese Telefonnummer für die Dauer der Corona-Krise die offene Sprechstunde statt.

Rechtsberatung

rechtsberatung@werkswelt.de


Auf einen Plausch in Zoom Flyer

Auf einen Plausch in Zoom

Online-Angebot: Das Institut für Lern-Innovation der FAU bietet einen Zoom-Raum, um mit anderen Studierenden zwanglos zu plaudern und sich auszutauschen. Termine gibt es auf der Seite FAU Digitales Studium. 


Stuve-Kummerkasten

Corona-Kummerkasten

Die Studierendenvertretung hat einen „Corona-Kummerkasten“ eingerichtet. Die Vertreter/-innen versuchen Fragen direkt zu beantworten. Außerdem wollen sie die verschiedenen Problemfelder identifizieren und an die zuständigen Instanzen an der FAU weiterleiten.

Natürlich können sich alle auch direkt an die FAU wenden:
corona-informationen@fau.de


Wir bitten Sie alle: Passen Sie auf sich auf in diesen unruhigen Zeiten – und seien Sie versichert, dass wir Ihre Anliegen bei jeder unserer Entscheidungen mitdenken.

Dafür hilft es uns übrigens, wenn Sie Themen, die Ihnen in der Kommunikation vielleicht fehlen, an die Mailadresse corona-informationen@fau.de senden. Wir nehmen diese dann in unsere FAQs auf.