Seiteninterne Suche

International

Free Mover

Eigene Wege gehen: Auslandsstudium ohne Austauschprogramm

Einen Auslandsaufenthalt als Free Mover zu absolvieren, bedeutet, dass Sie kein Austauschprogramm der FAU nutzen, sondern sich selbständig direkt an einer Hochschule im Ausland für einen Studienaufenthalt bewerben. Ein Studienaufenthalt als Free Mover kommt in Frage, wenn es an der FAU für Sie keine geeignete Austauschmöglichkeit gibt.

Ein Auslandsstudium als Free Mover zu organisieren bringt einige Herausforderungen mit sich. Sie müssen selbständig Studienmöglichkeiten und Zulassungsbedingungen recherchieren, sich an der ausländischen Universität bewerben und die Frage der Finanzierung klären.

Bei einem Auslandsstudium als Free Mover werden Ihnen, anders als bei der Teilnahme an einem Austauschprogramm der FAU, Studiengebühren an der ausländischen Gasthochschule nicht erlassen.

Schritt für Schritt zum selbst organisierten Auslandsstudium

Bei der Organisation eines Auslandsstudiums als Free Mover stellen sich prinzipiell ähnliche Fragen wie bei einem Studienaufenthalt im Rahmen eines Austauschprogramms. Die Informationen zur Vorbereitung und Planung auf unserer Webseite geben Ihnen einen Überblick über alles, das es zu beachten gilt. Profitieren Sie auch von den Erfahrungen anderer FAU-Studierender, die bereits einen Aufenthalt als Free Mover absolviert haben.

Auch wenn Sie Ihr Auslandsstudium als Free Mover organisieren, können Sie sich im Ausland erbrachte Studienleistungen anerkennen lassen oder für den Aufenthalt ein Urlaubssemester beantragen. Besprechen Sie Ihr Studienvorhaben vor Beginn des Auslandsaufenthaltes mit dem oder der Anerkennungsbeauftragten in Ihrem Fachbereich, um abzuklären, worauf Sie bei der Kurswahl an Ihrer Gasthochschule achten sollten.

Finanzierungsmöglichkeiten für Studiengebühren, die bei einem Free Mover-Aufenthalt in manchen Zielländern anfallen, bestehen über Auslands-BAföG, die Jahresstipendien des DAAD und die Studienstipendien der Fulbright-Kommission (nur für USA).

Es gibt eine Vielzahl von Agenturen, die sich auf die Vermittlung von Studienplätzen an Free Mover, insbesondere im englischsprachigen Ausland (Australien, Großbritannien, Kanada, Neuseeland, USA), spezialisiert haben. Diese Vermittlungsagenturen unterstützen Sie bei der Wahl einer geeigneten Zieluniversität und helfen bei der Erstellung der Bewerbungsunterlagen für die ausländische Gasthochschule. In einigen Fällen kann die Inanspruchnahme einer Vermittlungsagentur sinnvoll sein.Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass Sie Kunde der Vermittlungsagentur sind und sollten das Angebot kritisch prüfen.

Die meisten Vermittlungsagenturen repräsentieren nur eine bestimmte Auswahl an Universitäten und vermitteln nur an diesen Universitäten Studienplätze.

In der Regel erhalten die Agenturen für jeden vermittelten Studienplatz von den ausländischen Hochschulen eine Provision. Die Dienstleistung der Agentur ist für Studierende meist kostenlos.

Um einen Studienaufenthalt im Ausland als Free Mover zu organisieren, müssen Sie keine Vermittlungsagentur nutzen. Sie können auch direkt mit Ihrer Wunschhochschule im Ausland in Kontakt treten.

Vermittlungsagenturen finden Sie leicht durch eine Suche im Internet unter Stichwörtern wie „Free Mover USA“ oder „Studium Australien“. Auch im Rahmen der Infoveranstaltungen des Referats für Internationale Angelegenheiten und der Fakultäten gibt es Gelegenheit, Vermittlungsagenturen kennenzulernen.

Wenn Sie Ihren Auslandsaufenthalt als Free Mover selbständig planen, stehen Ihnen Studienmöglichkeiten an Universitäten weltweit offen. Im ersten Schritt müssen Sie sich also einen Überblick verschaffen, an welchen ausländischen Hochschulen ein für Sie passendes Studienangebot besteht.

Gehen Sie bei Ihrer Recherche systematisch vor:

  1. Klären Sie die grundlegenden Fragen (Zielland, Aufenthaltszeitpunkt, Dauer).
  2. Informieren Sie sich über das Hochschulsystem in Ihrem Zielland z.B. mithilfe der Länderinformationen des DAAD (auch weiterführende Links beachten), der Informationen der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (Anabin) und der World Education Services.
  3. Identifizieren Sie Hochschulen, an denen Sie gerne studieren würden (Studienangebot, fachliches Niveau, Größe, Lage, Studiengebühren). Eine erste Übersicht über Hochschulen weltweit gibt es in den Datenbanken „Universities Worldwide“ und „World Wide Colleges and Universities“. Recherchieren Sie auch in landesspezifischen Hochschuldatenbanken. Hier können Sie Suchergebnisse oft nach bestimmten Kriterien filtern oder direkt nach Studiengängen suchen.
  4. Erstellen Sie eine Liste der Hochschulen, an denen Sie gerne studieren würden, und priorisieren Sie die Hochschulen entsprechend Ihrer Präferenz.
  5. Nun arbeiten Sie Ihre Liste nach und nach ab und klären direkt mit Ihren Wunschhochschulen, ob und wie Sie sich als Free Mover bewerben können.

Viele Hochschulen im Ausland akzeptieren Bewerbungen von Free Movern. Es gibt jedoch auch Universitäten, die nur Austauschstudierende eigener Partneruniversitäten aufnehmen und keine Free Mover zulassen.

Ob Sie sich als Free Mover bewerben können, müssen Sie direkt bei der jeweiligen Universität erfragen.

Es ist auch möglich, dass Universitäten Bewerbungen von Free Movern nur für bestimmte Studiengänge annehmen. Vor allem bei Studiengängen wie Medizin, die auch in Deutschland strengen Zulassungsbedingungen und Kapazitätsbeschränkungen unterliegen, ist zu erwarten, dass keine Free Mover zugelassen werden.

Sobald Sie einige Universitäten im Ausland identifiziert haben, an denen Sie gerne als Free Mover studieren würden, nehmen Sie direkt Kontakt auf. Wenden Sie sich mit Ihrer Anfrage an das International Office der ausländischen Hochschule.

Tipps zur Kontaktaufnahme:

  • Universität in Landes- bzw. Unterrichtssprache anschreiben
  • sich kurz vorstellen (Name, Studiengang an der FAU)
  • nach Aufenthaltsmöglichkeiten für „non-degree seeking students“ oder „visiting students“ fragen, da der Begriff „Free Mover“ nicht in allen Ländern gebräuchlich ist
  • konkret anfragen (Studiengang oder Department der Zieluniversität, für das Sie sich interessieren)

Sollte eine Bewerbung als Free Mover möglich sein, erhalten Sie alle Informationen zur Bewerbung direkt von Ihrer Zieluniversität. Informationen stehen auf den Webseiten der Universität zur Verfügung oder werden Ihnen vom International Office zugesendet.

Informieren Sie sich über:

  • Zulassungsvoraussetzungen
  • Bewerbungsfrist
  • einzureichende Unterlagen

Je nach Zielland und Universität müssen Sie unterschiedliche Unterlagen einreichen. Häufig werden verlangt:

  • Bewerbungsformular der Zieluniversität
  • Transcript of Records (Übersicht Ihrer bisherigen Studienleistungen)
  • Sprachnachweis
  • Motivationsschreiben
  • Empfehlungsschreiben
  • Nachweis über Versicherungsschutz
  • Finanzierungsnachweis (z.B. USA)

Das Referat für Internationale Angelegenheiten und die Ansprechpartner in Ihrer Fakultät unterstützen Sie gerne bei der Vorbereitung eines Auslandsstudiums als Free Mover. Finanzielle Unterstützung für Free Mover gibt es z.B. durch die DAAD-PROMOS-Stipendien der Fakultäten.

Bei der Bewerbung für einen Studienaufenthalt als Free Mover ist es oft hilfreich, ein Unterstützungsschreiben (letter of permission) Ihrer Heimathochschule beizulegen. Das Referat für Internationale Angelegenheiten stellt Ihnen auf Anfrage gerne einen letter of permission aus.

Bitte registrieren Sie Ihren geplanten Free Mover-Studienaufenthalt im Referat für Internationale Angelegenheiten. So haben wir Ihre Daten in unserer Datenbank für den Fall, dass wir Sie kontaktieren müssen (z.B. wenn Ihre ausländische Gasthochschule Ihr Transcript of Records zum Weiterleiten an uns versendet).